Dienstag, April 25, 2006

Mittwoch Chaosradio: Web 2.0 - Verheißungen und Realität des neuen Webs


Chaosradio CR112
26.04.2006, 22:00h
http://chaosradio.ccc.de/cr112.html

Web 2.0
Verheißungen und Realität des neuen Webs

In den letzten zehn Jahren seit Bekanntwerden des World Wide Web ist viel geschehen und viele Neuerungen kamen schleichend, so dass die ganze Tragweite der Veränderungen lange nicht gesehen wurden. Der Begriff “Web 2.0″ versucht diesem Phänomen einen Namen zu geben und die Änderungen vermittelbar zu machen. Doch was genau darf man sich unter diesem Begriff vorstellen?

Die eine grundlegende Veränderung ist technischer Natur. Die dem Web zugrundeliegenden Technologien haben nach langer Zeit des Missbrauchs und der Vielfalt einen brauchbaren Mehrwert erreicht, von dem man vor einigen Jahren nur träumen durfte. Auch ist die uneingeschränkte Vorherrschaft des Internet Explorers durchbrochen, so dass andere Firmen und Organisationen wieder an Einfluss gewonnen haben.

Die viel tiefgreifendere Änderung findet aber auf sozialer Ebene statt. Das Internet ist zum einem Alltagsgegenstand geworden und der Webbrowser ist einer Vielzahl von Menschen mittlerweile so vertraut wie eine Telefonzelle. Dies führt zu einer innigeren und spielerischeren Nutzung der Dienste, auf den die Anbieter entsprechend reagieren.

Chaosradio möchte aufzeigen, welche Entwicklungen zum Web 2.0 geführt haben und welche Technologien und Dienste sich unter diesem Buzzword vereinigt haben. Das neue Web schafft neue Möglichkeiten aber schafft auch neue Stolperfallen, über die man sich bewusst sein sollte.

Wir haben eine Mitmachseite bei Wikipedia eingerichtet.

Team: Tim Pritlove, Felix Petersen, Stefan Kellner, Holger Klein



Montag, April 24, 2006

"P2P-Netz mit sozialer Komponente" (c't 9/06 S. 30)
Hallo zusammen, ich habe kürzlich einen interessanten Artikel (Heise-Link) in der aktuellen c't gelesen, indem es darum geht, dass die Firma Freenet ein neuartiges Peer-to-Peer-Client entwicklet hat, welche eine neuartige Social-Networking-Funktion aufweisst.
Dabei sollen registrierte Personen ihre Kontakte untereinander austauschen können und weitergeben können. Der Datenaustausch zwischen diesen Kontakten soll dann erheblich schneller laufen, als es auf üblichen Weg der Fall wäre. Außedem soll die API dieser Software für Drittanbieter leicht zugänglich gemacht werden, was wohl bedeutet, dass euch dieses Prog nochmal
unterkommt.
...Falls ja, dann berichtet doch mal eure Erfahrungen.
Ich persönlich halte ja nicht viel von Tauschbörsen, da Sie für meine persönlichen Belange nicht nützlich sind.
Dabei stellt sich mir doch gleich die Frage wofür Tauschbörsen überhaupt benutzt werden können...legale Sachen meine ich natürlich???
Na dann bis morgen
Martin

Warum ich blogge?

Mehr oder weniger freiwillig hat unserer Kommilitone Martin Rolle mit seinem ersten Post im Social Softwareblog die Reihe "Warum ich blogge?" ins Leben gerufen. Nach ein paar Aufrufen hier und hier konnten wir bereits einige Blogger zum schreiben bewegen. Dazu gehören:

  1. Rob
  2. Katja
  3. TI
  4. Andre Jurisch
  5. Matthias Iwer
  6. Björn Podßuweit
  7. Torsten Jurisch
  8. Jochen Bauer
  9. Dirk Rohamnn
  10. Christoph Rauhut
  11. ... hier könnte DEIN Name stehen
Wir freuen uns auf weitere Beiträge.


Bitte schreibt diese in Euren eigenen Weblog bzw. wenn ihr keinen eigenen Weblog habt als Kommentar auf diesen Artikel. Gern könnt Ihr in eurem Beitrag auf den Social Software Weblog verlinken und auf diese Reihe hinweisen. Als Contributor dieses Weblogs kannst Du deine Erfahrung (wie Martin) einfach posten. Kritische Stimmen oder "ich finde Blogs doof und die Diskussion darüber nervt mich"- Kommentare sind natürlich auch willkommen.


Mittwoch, April 12, 2006

Hallo zusammen,
ich muss gestehen, dass ich bisher eine gewisse Ignoranz gegenüber Weblogs an den Tag gelegt habe.
In diesem Zusammenhang wollte ich einfach mal die Frage in den Raum stellen, was an Blogs eigentlich so das "Besondere" ausmacht?
Ich persönlich bin der Meinung, dass sowieso vielzuviel Konversation über das Web betrieben wird und dadurch das Zwischenmenschliche auf der Strecke bleibt. Man redet teilweise mit Personen und vertraut ihnen vielleicht sogar intime Details seines Lebens an, obwohl man diese noch nie in seinem Leben gesehen hat bzw. höchstwahrscheinlich niemals sehen wird.
Das macht mich skeptisch, weil ich ein Mensch bin, der sehr gerne unter Leuten und Freunden ist und auch mal mit ihnen ein Bier trinken geht, statt Abende lang vor dem Rechner zu sitzen.
Ich finde dieser sollte ein Hilfsmittel zur Arbeit und von mir aus auch zum Meinungsaustausch sein, aber nicht das Hauptkommunikationsmittel schlechthin.
Naja soviel zu meiner Meinung...Ich werde mich aber gerne an diesem Weblog beteiligen und möglichst objektiv an die Sache herangehen.
Bis dann
Gruß Martin

Webmontag....Ähhh? Was ist das?

"Der Web Montag bringt Anwender, Entwickler, Gründer, Unternehmer, Forscher, Web-Pioniere, Blogger, Podcaster, Designer und sonstige Interessenten zum Thema Web 2.0 (im weitesten Sinne) zusammen."

Am 24.04. findet in Berlin ein Webmontag statt. Ich werden wahrscheinlich hingehen. Wer Lust hat mit zu kommen ... einfach bei mir melden!


Dienstag, April 11, 2006

Liebe Blogger,
diesen Weblog haben wir für die Wahlpflichtveranstaltung Social Software im Sommersemester 2006 an der Fachhochschule Brandenburg eingerichtet.

In der Veranstaltung diskutieren wir die unterschiedlichen Aspekte sozialer Software und betrachten einige der bestehenden Anwendungen. Diesen Weblog möchten wir als Kommunikations- und Wissensplattform nutzen, um Euch einen Einblick in unsere Arbeit zu ermöglichen.

Des Weiteren seit Ihr herzlich eingeladen, mit uns über social software, das web2.0, weblogs, wikis und co. zu diskutieren. Wir freuen uns auf zahlreiche Beiträge!


This page is powered by Blogger. Isn't yours?