Donnerstag, August 10, 2006

13 web2.0 CEO ueber Ihre Konzepte

Das Video bietet einige interessante Passagen. Mehr dazu aus dem CIO Weblog:


"13 CEOs von Web 2.0-Unternehmen - Aaron Cohen (Bolt), Scott Milener und Steven Lurie (Browster), Keith Teare (edgeio), Steven Marder (Eurekster), Joe Kraus (JotSpot), Jeremy Verbaa (Piczo), Auren Hoffman (Rapleaf), Chris Alden (Rojo), Gautam Godhwani (Simply Hired), Jonathan Abrams (Socializr), David Sifry (Technorati), Matt Sanchez (Video Egg) und Michael Tanne (Wink) haben mit Michael Arrington von TechCrunch über ihre Konzepte gesprochen.

Fragen waren unter anderem: Das Verständnis von Web 2.0, das Business-Modell hinter den Anwendungen, ist das Ganze nur eine Blase, welche Rolle spielen künftig noch Verleger beim "User Generated Content" und wie wichtig sind die "Early Adopter" bei der Durchsetzung von Web 2.0-Ideen?"


gefunden im CIO Weblog


Donnerstag, Juli 20, 2006

Feedbackrunde

Die Prüfungs- und Hausarbeitenzeit ist nicht spurlos am Social Software Blog vorüber gegangen. Auch wenn das Semester nun vorbei ist, stellt sich die Frage, ob wir weiterhin im Blog aktuelle Trends und Themen rund um das Web2.0 betrachten möchten? Die Statistiken und Kommentare im Weblog beweisen, dass wir kontroverse Themen aufgreifen können und sogar damit Diskussionen(ja…leider ist dies bei viele Weblogs der Fall … die meisten konsumieren aber interagieren nicht mit diesem Tool) webweit und außerhalb der Hochschulgrenzen führen.

Aus diesem Grund möchte ich diese kleine Umfrage ins Leben rufen. Die Idee ist es nicht, a la RTL 0137-Trash uns zu sagen, welchen Weg wir für diesen Weblog einschlagen sollen. Über das Polling und die Kommentare zu diesem Post möchten wir a) sehen, wer überhaupt noch den Blog ließt und b) Eure Gedanken zur weiteren Ausrichtung für diesen Weblog sammeln. Weiterhin würden wir uns freuen, wenn sich weitere Autoren finden, die bereit sind hier zu schreiben. (und dies müssen nicht primär Studenten der Fachhochschule Brandenburg sein) Jeder ist herzlich willkommen.



Create polls and vote for free. dPolls.com

Wir freuen uns auf Euer Feedback!


Dienstag, Juni 13, 2006

Lesenswertes!


Donnerstag, Juni 08, 2006

Jupiterresearch Conversations

Im JupiterResearch Conversations Podcast gab es vor einiger Zeit zwei sehr interessante Beiträge zu Themen aus unserem Kontext. Einige Aspekte hatten wir auch in der Veranstaltung kurz andiskutiert.
  1. My Space - Fad or Phenomenon? (direkt)
  2. Web2.0 - What Does it Mean for Business (direkt)

Ich kann Euch die beiden Beiträge sehr empfehlen!


Montag, Mai 15, 2006

"Im Internet weiß niemand, dass Du ein Hund bist."

So ich bins mal wieder,der Martin...ne.
Nein jetzt mal Spaß beisseite. Ich wollte ich nur mal informieren, dass ich neulich auf das obige Zitat gestoßen bin ("Im Internet weiß niemand, dass Du ein Hund bist."). Dabei musste ich doch sofort wieder an unsere Thematik denken und die Diskussionsrunde. Ich denke, dass es dieser schlaue Mann, Nicolas Negroponte (Griechisch-Amerikanischer Computerforscher), genau auf den Punkt bringt.
Meine These ist nach wie vor. dass das Internet ist nun mal ein Tummelort für Individualisten und Leute, die gern alles allein machen wollen und auch deshalb den persönlichen Kontakt, naja - nicht so sehr pflegen wie andere Menschen. (Wohl gemerkt, es geht immer noch um das Thema WEBLOG)
Ich habe ja auch schon selbst die Erfahrung gemacht, dass das Internet so herlich anonym sein kann. Man spricht mit Leuten sehr viel offener als von angesicht zu angesicht.
ABER genau dort liegt meiner Meinung nach die Gefahr. Es werden einfach viel zu viele persönliche Details im Netz veröffentlicht...Momentan sehe ich darin noch keine konkrete Gefahr aber wenn jemand etwas über einen herausfinden will, braucht er/sie eigentlich nur im Netz nachschauen.

Ist es wirklich das was wir wollen?
Ich bin mir nicht sicher, aber ich tendiere zu nein.

Grüße von Martin

Dienstag, Mai 09, 2006

Tagging

Tagging ist aus dem Bereich web2.0 und Social Software nicht mehr wegzudenken. Eine wunderbare Zusammenfassung findet ihr hier.

via fletcher's weblog

Social Commerce

Ein interessanter Artikel in der FAZ: "Aus E-Commerce wird Social Commerce".

via basicthinking.de

Montag, Mai 08, 2006

Mein Web2.0

Auch wenn Ihr es unzählige Male in anderen Blogs oder bei golem gelesen habt, möchte ich noch einmal auf Yahoo's Mein Web 2.0 hinweisen. Dabei handelt es sich lt. Yahoo um eine Suchmaschine mit sozialer Komponente. Dabei werden die Suchergebnisse auch danach gewichtet, für wie interessant andere Nutzer eine Webpräsenz erachtet haben. Das soll die Relevanz von Suchresultaten verbessern. Yahoo sieht den Vorteil einer sozialen Suchfunktion darin, dass nicht nur Algorithmen die Bedeutung einer Webseite beurteilen. Yahoo-Nutzer können für eine Webpräsenz bestimmen, für wie bedeutsam sie diese halten, was dann die Bewertung eines Suchtreffers beeinflusst.
Weiterhin lassen sich in Mein Web2.0 Interessensgemeinschaften aufbauen. Diese sollen einem gezielten Informationsaustausch dienen und setzen sich aus Freunden, Bekannten oder Verwandten zusammen, die sich mit einem bestimmten Themengebiet befassen.

Dienstag, April 25, 2006

Mittwoch Chaosradio: Web 2.0 - Verheißungen und Realität des neuen Webs


Chaosradio CR112
26.04.2006, 22:00h
http://chaosradio.ccc.de/cr112.html

Web 2.0
Verheißungen und Realität des neuen Webs

In den letzten zehn Jahren seit Bekanntwerden des World Wide Web ist viel geschehen und viele Neuerungen kamen schleichend, so dass die ganze Tragweite der Veränderungen lange nicht gesehen wurden. Der Begriff “Web 2.0″ versucht diesem Phänomen einen Namen zu geben und die Änderungen vermittelbar zu machen. Doch was genau darf man sich unter diesem Begriff vorstellen?

Die eine grundlegende Veränderung ist technischer Natur. Die dem Web zugrundeliegenden Technologien haben nach langer Zeit des Missbrauchs und der Vielfalt einen brauchbaren Mehrwert erreicht, von dem man vor einigen Jahren nur träumen durfte. Auch ist die uneingeschränkte Vorherrschaft des Internet Explorers durchbrochen, so dass andere Firmen und Organisationen wieder an Einfluss gewonnen haben.

Die viel tiefgreifendere Änderung findet aber auf sozialer Ebene statt. Das Internet ist zum einem Alltagsgegenstand geworden und der Webbrowser ist einer Vielzahl von Menschen mittlerweile so vertraut wie eine Telefonzelle. Dies führt zu einer innigeren und spielerischeren Nutzung der Dienste, auf den die Anbieter entsprechend reagieren.

Chaosradio möchte aufzeigen, welche Entwicklungen zum Web 2.0 geführt haben und welche Technologien und Dienste sich unter diesem Buzzword vereinigt haben. Das neue Web schafft neue Möglichkeiten aber schafft auch neue Stolperfallen, über die man sich bewusst sein sollte.

Wir haben eine Mitmachseite bei Wikipedia eingerichtet.

Team: Tim Pritlove, Felix Petersen, Stefan Kellner, Holger Klein



Montag, April 24, 2006

"P2P-Netz mit sozialer Komponente" (c't 9/06 S. 30)
Hallo zusammen, ich habe kürzlich einen interessanten Artikel (Heise-Link) in der aktuellen c't gelesen, indem es darum geht, dass die Firma Freenet ein neuartiges Peer-to-Peer-Client entwicklet hat, welche eine neuartige Social-Networking-Funktion aufweisst.
Dabei sollen registrierte Personen ihre Kontakte untereinander austauschen können und weitergeben können. Der Datenaustausch zwischen diesen Kontakten soll dann erheblich schneller laufen, als es auf üblichen Weg der Fall wäre. Außedem soll die API dieser Software für Drittanbieter leicht zugänglich gemacht werden, was wohl bedeutet, dass euch dieses Prog nochmal
unterkommt.
...Falls ja, dann berichtet doch mal eure Erfahrungen.
Ich persönlich halte ja nicht viel von Tauschbörsen, da Sie für meine persönlichen Belange nicht nützlich sind.
Dabei stellt sich mir doch gleich die Frage wofür Tauschbörsen überhaupt benutzt werden können...legale Sachen meine ich natürlich???
Na dann bis morgen
Martin

This page is powered by Blogger. Isn't yours?